Ertrags- und Sortenwertprüfung

 

Versuchsjahr: 2014

 

Titel der Sortenwertprüfung:

 

Ertrags- und Sortenwertprüfung von Weißkraut-Sorten unter voralpinen Klimabedingungen

 

Englischer Titel:

Yield and Value Testing of White Cabbage Varieties under Pre-alpine Climatic Conditions

 

 

Projektleiter:                PALME Wolfgang                             

Telefonnummer:           01 813 59 50/331 e-Mail:  w.palme @gartenbau.bmlfuw.gv.at

Projektmitarbeiter:       KUPFER Johann, STREIMELWEGER Harald, Schweighofer

                                 Gerhard, Kaufmann Edith, Kaltenbrunner Maria, Hahn Maria  

 

Problem und Aufgabenstellung

 

Zahlreiche neue Krautsorten werden jedes Jahr von europäischen Züchtern auf den Markt gebracht. Ob und inwieweit damit Ertrags- und Qualitätsverbesserungen gegenüber den Standardsorten erzielt wurden, kann nur ein Test unter Praxisbedingungen zeigen. In einem Vergleichsanbau mit 2 Wiederholungen sollte eine Aussage darüber getroffen werden.

 

Versuchsdurchführung:

 

Auf einer Fläche von 20,00 m² (100 Pflanzen) pro Sorte wurde der Versuch in zweifacher Wiederholung an der Versuchsaußenstelle Zinsenhof angelegt.

 

Anbau: 29.04.2014

Verpflanzt: 27.05.2014

Standweite: 50 x 40 cm

Ernte: 11.8. - 29.11.2014

Zusammenfassung:

 

Sämtliche Sorten zeichneten sich durch hohe Gesundheit und Gleichmäßigkeit aus. Dies resultierte in einem hohen Anteil verkaufsfähiger Köpfe (Klasse I und II) zwischen 95% bis 100%. Aufgrund des warmen Herbstes und der guten Standfestigkeit konnte bei einigen Sorten mit der Ernte bis 29. November ohne Qualitätsverlust zugewartet werden. Die höchste Qualitätssortierung hatten die Sorte “NIZ 17-1125 F1“ (Nickerson-Zwaan), “ Kalorama RZ F1“ (Rijk Zwaan) und “NIZ 17-1258 F1“ (Nickerson-Zwaan