Ertrags- und Sortenwertprüfung


Versuchsjahr: 2014

 

Titel der Sortenwertprüfung:

 

Ertrags- und Sortenwertprüfung von mittel-großknolligen Radieschen - Sorten unter voralpinen Klimabedingungen

 

Englischer Titel:

Yield and Value Testing of White Cabbage Varieties under Pre-alpine Climatic Conditions

 

 

Projektleiter:                PALME Wolfgang                             

Telefonnummer:           01 813 59 50/331 e-Mail:  w.palme @gartenbau.bmlfuw.gv.at

Projektmitarbeiter:       KUPFER Johann, STREIMELWEGER Harald, Schweighofer 

                                 Gerhard, Hahn Maria, Kaufmann Edith, Kaltenbrunner Maria

                                   

 

Problem und Aufgabenstellung

 

Am österreichischen Markt werden vor allem großknollige Radieschen nachgefragt. Viele neue Sorten, vor allem Hybridsorten, stehen dem Produzenten zur Verfügung. Ob und inwieweit damit Ertrags- und Qualitätsverbesserungen gegenüber den Standardsorten erzielt wurden, kann nur ein Test unter Praxisbedingungen zeigen. In einem Vergleichsanbau im Freiland mit 2 Wiederholungen sollte eine Aussage darüber getroffen werden.

 

Versuchsdurchführung:

 

Auf einer Fläche von 1,50 m² (166 Samen) pro Sorte wurde der Versuch in zweifacher Wiederholung an der Versuchsaußenstelle Zinsenhof angelegt.

 

Anbau: 2.6.2014

Standweite: 15 x 6 cm

Ernte: 9.7.2014

 

Ergebnisse:

 

Die Ergebnisse der Sortenwertprüfung sind der Tabelle 1  zu entnehmen.

Tab. 1 und 2: Ertrags- und Sortenwertprüfung von mittel-großknolligen Radieschen - Freiland (Außenstelle Zinsenhof)

 

 

 

 Klasse I+II   

 Ertrag

 

 

 

 

 

Sorte:

Herkunft:

 

 

 

Gew. in

 

restlicherAus-

 

 

 

 

 

Stk./

kg/

Springer

schuss

 

 

 

Dg in g

QuS%

in Stk%

in Stk%

Züchterbeschreibung

Melito F1

Nickerson-Zwaan

48

85,3

45

2,15

4,5

10,2

rund rot leuchtend platzfest Frühsommer bis Herbst Freiland

Estella F1

Enza Zaden

52

83,8

50

2,58

0,0

16,2

rund leuchtend rot, geschützter Anbau im Frühjahr, im Freiland im Herbst

Isis F1

Hild

34

83,7

44

1,53

0,6

15,7

Sommerradieschen leuchtend rot

Raxe

Hild

58

82,7

40

2,31

7,6

9,7

Frühling bis Herbst leuchtend rot

Lindo F1

Nickerson-Zwaan

54

81,2

46

2,47

10,6

8,2

Früh- und Herbstanbau rund leuchtend rote Farbe (Aussaat: KW 8-14, 36-38) Freiland

Celesta F1

Enza Zaden

47

80,5

40

1,87

0,7

18,8

rund rot geschützter und ungeschützter Anbau im Frühling Sommer Herbst

Vienna F1

Enza Zaden

52

79,8

39

2,05

2,0

18,2

rund leuchtend rot groß bis 5 cm kurzes Laub Vlies Frühling bis M.September

Solaris F1 (Hi 12 201 Rar) F1

Hild

43

79,5

46

1,97

11,4

9,1

rund rot leuchtend ganzjährig im Freiland robust

Sora

Hild

53

78,5

43

2,26

8,6

12,9

rund mittelgroß leuchtend rot Vliesabdeckung und Freiland

Solito F1

Nickerson-Zwaan

37

77,9

44

1,63

3,6

18,5

rund hellrot Ganzjahresanbau Freiland

R0550

Syngenta

39

75,8

48

1,87

6,3

17,9

rund rot leuchtend sehr farbstabil Sommer sehr stabiles Laub

Springstar F1

Syngenta

35

75,6

45

1,58

5,0

19,4

Frühjahr und Herbst rot

Kaspar F1

Syngenta

45

72,1

40

1,83

8,9

19,0

rund leuchtend rot sehr stabiles Laub Freiland

 

 

Der Versuch wurde in der Auflaufphase durch Verschlämmung beeinträchtigt. Die Bestandsdichte wurde dadurch von den 166 ausgesäten Samen auf deutlich unter 100 Pflanzen reduziert. Der Bestand entwickelte sich in weiterer Folge jedoch gleichmäßig und gesund.  Die höchste Qualitätssortierung erzielten “Melito F1“ (Nickerson Zwaan) und “Estella F1“ (Enza Zaden). Erstaunlich gut Ergebnisse zeigte auch die freiabblühende Sorte “Raxe“ (Hild).